Mack Rides

Viele Attraktionen im Europa-Park (u.a. Euro-Mir, Pegasus und Geisterbahn) tragen den Namen "Mack". Etwa 40 Kilometer von Rust entfernt, werden in Waldkirch Attraktionen für Freizeitparks und Schausteller in aller Welt entworfen und gebaut. Die Firma wird in der 8. Generation von den Familien Mack und Mack-Even geführt. Unter Franz Mack erlebte die Firma ihre größte Expansion und bietet heute ein breites Angebot an Fahrgeschäften. Über 80 % der Anlagen gehen in den Export und der Europa-Park dient für viele Kunden als große "Ausstellungsfläche".

Meilensteine der Firmengeschichte
1780 - Firmengründung durch Paul Mack. Zunächst Bau von Fuhrwagen und Postkutschen.

1880 - Bau eines Wagens zum Orgel-Transport. Ab dann konsequenter Aufbau und Weiterentwicklung des Wagenbaus für Schausteller und Zirkusunternehmen.

1920 - Einstieg in die Konstruktion von Fahrgeschäften für Jahrmärkte.

1921 - Bau der 1. Achterbahn aus Holz.

1936 - Bau der 1. Benzinbahn.

1951 - Bau der 1. Bobbahn aus Holz.

1952 - Starke Zunahme der Exporte in die USA.

1957 - Der Prototyp der "Wilden Maus" (damals ebenfalls noch aus Holz) entsteht.

1975 - Eröffnung des Europa-Park in Rust/Baden durch Seniorchef Franz Mack.

1985 - Bau der ersten Bobbahn aus Stahl (Schweizer Bobbahn - Europa-Park).

1996 - Perfekter Service wie auch Qualität und Sicherheit der MACK-Fahrgeschäfte bescheren dem Europa-Park als einzigem von 15 deutschen Freizeitparks das Traum-Testurteil "Sehr gut" der Stiftung Warentest.

1998 - Bau der ersten Wasserachterbahn (Sea World Florida).

1999 - Bau der ersten Wilden Maus mit neuem Stützensystem und Vertikalaufzug (Matterhorn-Blitz - Europa-Park).

2005 - Erste Splash-Wasserbahn mit Rückwärtsschuss (Atlantica - Europa-Park).

Ca. 80 Mitarbeiter planen, entwickeln und bauen modernste Fahrgeschäfte zum Export in alle Welt

2009 - Mack Rides baut den ersten Launch-Coaster im Europa-Park

Quellen: Firma Mack, Europa-Park Zeitungen