Drittes internationales Europa-Park Sommerfantreffen

?Wir begrü?en Sie ganz herzlich heute zum bisher grö?ten Europa-Park Fantreffen", so lautet der Beginn des Briefes der Familie Mack an die Fans. Und tatsächlich steigerte das dritte Treffen am 27. April 2003 die zwei Vorgänger. 143 Fans (64 aus Deutschland, 31 aus Frankreich, 25 aus der Niederlande, 16 aus der Schweiz und 7 aus Belgien) waren dabei.

Schon am Vortag zum Fan-Treffen waren überall im Park Fans anzutreffen. Hier sah man den orange-grün leuchtenden Schriftzug auf den Regenjacken von themepark.nl, dort stand die centralpark-Fraktion. Alle genossen bei eher mittelmä?igem Wetter die Attraktionen des Europa-Parks.

Am nächsten Morgen trafen sich die Fans in aller Früh um 8:00 Uhr vor dem EP-Dome und nahmen dort ihre Tickets, die man 2003 erstmalig per ?berweisung vorher bezahlen konnte, von den Organisatoren entgegen. Im Anschluss daran gingen alle in das Foyer vom Dome, wo Herr Kreft von Byern und Miro Gronau die Teilnehmer im Namen der Familie Mack und des Europa-Parks ganz herzlich willkommen hie?en.

Nach der Begrü?ung ging es weiter zur Extra Ride Time auf Silverstar. Zwei Achterbahnzüge warteten im Bahnhof auf die Gruppe und standen bis ca. 9:00 Uhr exklusiv für Fahrten vor der Parköffnung zur Verfügung. Zwar hatten sich ein paar schwarze Wolken über Rust zusammengezogen, aber es gab keinen Regen während der Fahrten auf Silverstar. Nach der tollen ERT wartete eine ?berraschung, mit der keiner gerechnet hatte. Beim Bilderverkauf nach der Fahrt bekam jeder Teilnehmer eine Tüte mit Poster, Block, Stift, Ordner, dem EP-Magazin und einem persönlichem Brief der Familie Mack ausgehändigt.

Der nächste Programmpunkt war eine Gesprächsrunde im neuen Magic Cinema. Miro Gronau und Michael Kreft von Byern wollten ihre einstudierte Tanzvorführung auf nächstes Jahr verschieben, um noch daran feilen zu können. Nachdem die beiden einiges über den Park erzählten, hatten die Fans viele Fragen und die beiden Herren hatte immer eine nicht nur ironisch-witzige, sondern auch ehrliche Antwort darauf. Hier eine kurze Zusammenfassung:

- Die Türkei ist tatsächlich geplant, aber wann diese umgesetzt wird ist nicht klar.
- Als nächste Attraktion kommen ein Freifall-Turm, ein Dark-Ride oder der Mack Fun-Coaster in Frage.
- Der Horrortower war tatsächlich auch ein Test, um zu sehen, wie gut ein solcher Turm ankommt. Das Fazit daraus: Mit der Thematisierung von damals, kommt der Tower nicht in Frage.
- Der Park öffnet aus Rücksicht auf die Bürger der Gemeinde Rust nicht länger. Er hat sich mit den Bürgern geeinigt und die praktizierte Lösung mit flexiblen ?ffnungszeiten gefunden.
- Der Kamtschatka Airline Klub ist noch eine Baustelle und muss noch fertig gestellt werden. Vor allem der Wartebereich muss an die Storyline angepasst werden.

Anschlie?end wurden dem Park die fünf gewonnenen Ultimate European Theme Park Awards überreicht. In den Kategorien Bester Park, Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis, Beste Gastronomie, Bestes Verhältnis zu den Fans und Beste neue Achterbahn 2002 hat der EP den ersten Platz erzielt. Natürlich wurde nach der Gesprächsrunde der neue 4D-Film gezeigt. Danach folgte noch vor dem Kino ein "Gruppenfoto" mit Eurofant und Euromaus. Aufgrund der Gruppengrö?e sind leider kaum alle darauf zu erkennen.

Komischerweise stand an allen Stationen des EP-Express ein Hinweisschild "Wegen Wartungsarbeiten au?er Betrieb". Dies war aber nur eine faule Ausrede ;-) Es warteten nämlich bei der Station "Olymp" exklusiv für das Fan-Treffen zwei Züge auf die Fans. Im ersten Zug wurden Erklärungen von Herrn Kreft von Byern in Deutsch, im zweiten Zug von Miro Gronau in Französisch und Deutsch gegeben. Der EP-Express fuhr langsam die ganze Strecke bis nach Spanien. Unterwegs gab es spannende Informationen zu den Neuheiten 2003 und zum damals im baubefindlichen Hotel Colosseo.

Nach der Ankunft in Spanien endete der offizielle Teil des Fantreffens 2003 mit einem Besuch im neuen Casa de Aventuras für Kinder. Leider durfte die Gruppe es sich nur anschauen. Herr Kreft von Byern und Miro Gronau wurden natürlich von den Fans nicht entlassen ohne vorher noch die unzähligen Fragen im kleinen Kreis zu beantworten.

Fotos