epfans.info - Fanbericht - Parks

Fanbericht von schneemann

Parks

Datum: 16.08.2008 - 17.08.2008
Ersteller: schneemann
Weitere Personen:

Früher mussten sich die Freizeitparks über die Konkurrenz so gut wie keine Gedanken machen. Zumindest wenn ab und zu neue Attraktionen gebaut wurden. Nun ist es aber schon länger so, das die Freizeitparks immer grö?er werden, und immer mehr Besucher brauchen um wirtschaftlich arbeiten zu können. Da aber die Zahl der Parkbesuche pro Person eher nachlässt als steigt entstehen natürlich irgendwann Probleme, da es nicht für alle Parks möglich ist immer mehr Besucher anzulocken. Doch was passiert mit den Parks die nicht wirtschaftlich oder zumindest nicht aus eigener Kraft wirtschaftlich arbeiten können? Die Antwort ist ganz einfach, denn bevor bestimmte Parks wirklich pleite gehen lässt sich für einen bestimmten Preis ein Käufer finden. Allerdings sind die Käufer grö?ere Firmen, und zwar welche die schon viele andere Freizeitparks und ähnliches aufgekauft haben. Diese Firmen haben aber nicht als erstes Ziel Parks zu betreiben, die den Besuchern gefallen, sondern hauptsächlich möglichst viel Gewinn aus dem Park rauszukriegen. So wird dann durchaus anstatt zum Beispiel einem mind. 80 Meter hohem Megacoaster oder eine aufwändig thematisierte Achterbahn zu bauen eine kostengünstigere Variante gewählt, obwohl mehr drin wäre. Thematisierung ist so gut wie immer vorhanden aber man merkt das an allen Ecken gespart wird. So wird zwar eine akzeptable Thematisierung geboten, aber das ist meistens kaum damit zuvergleichen, was die selben Park noch Jahre zuvor an Thematisierung geboten haben. Eventuell entscheiden sich die Parks auch über 5 Jahre nix neues zu bauen und selbst dann nur eine Art Sparvariante präsentieren. Ausnahmen gibt es zwar immer wieder, aber es sind halt Ausnahmen und nicht der Normalfall. So kommt hinterher raus, das einem für immer mehr Geld immer weniger geboten wird. So wurde letztes Jahr im Heide Park nach 4 Jahren ohne etwas neues was erwähnenswert wäre ein kaum thematisieter Klon von Rita in Alton Towers (Alton Towers wurde von Merlin Entertainments genauso wie der Heide Park übernommen) mit nur wenigen Sekunden Fahrspa? gebaut. Dieses Jahr kam wieder was, und zwar ein neuer Kinderbereich. Gegen einen Kinderbereich ist auch sicher nix einzuwenden und es erwartet im Heide Park sicher keiner Disney Thematisierung, aber der neue Bereich sieht gegen das was früher im Heide Park gebaut wurde einfach sehr billig aus. Das Theming ist eher auf Rastiland Niveau als auf dem früheren des Heide Parks, ohne was gegen das Rastiland zu sagen, denn der Heide Park hat deutlich mehr Möglichkeiten und ich glaube kaum das man für immer weiter steigende Eintrittspreise (aktuell etwa 30 Euro) seine vom Heide Park gewohnten Ansprüche zurückdrehen muss. Nachdem 2 Jahre sowas abgeliefert wurde kann man nichtmehr von Ausnahme sprechen sondern der Grund ist die Firmenpolitik von Merlin Entertainments. Andere, die Parks in Massen einkaufen sind aber auch nicht besser. Das es heutzutage immernoch anders geht beweisen einige Park immer wieder, wie zum Beispiel das Phantasialand in Brühl wo mit der Black Mamba und Talocan, bei in etwa dem selben Eintrittspreis und in etwa den selben Preiserhöhungen einem in nur 2 Jahren mehr neues und/oder aufwändigere neue Attraktionen geboten wurden als in vielen anderen Parks, die deutlich grö?er sind und auch den selben Eintrittspreis verlangen. Leute, die nur einmal in einem Jahr einen Freizeitpark besuchen wird das grö?tenteils nix oder nur wenig ausmachen, im Gegensatz zu Freizeitpark-Fans, die viel mehr Parks pro Jahr besuchen. Es wird aber wohl so gut wie jedem zumindest unbewusst auffallen was da vor sich geht. Irgendwie ist es aber auch so gut wie jedem schon bekannt das man immer mehr Geld für immer weniger Leistung bezahlen muss. ?hnlich wie bei Firmen, die ihre Produktion in Billiglohn -und Sklavenarbeitsländer auslagern. Die Produktion wird billiger (billige Arbeitskräfte, billiges Material??..). Hinterher haben die Produkte dann immer mehr Mängel, man hat immer mehr ärger mit Neuanschaffungen und man kann auch froh sein, das man dafür nicht mehr bezahlt, als bevor die Firma auf die Idee gekommen ist die Produktionskosten zu senken. Etwas vergleichbares geht bei den Freizeitpark vorsich und wenn man genau überlegt würden sich sicher inzwischen viele als verarschte Kunden/Käufer vorkommen (oder kommen sich auch schon so vor) als Leute die für eine Leistung das entsprechende Geld bezahlen, zumindest im Vergleich zu früher. Das Ganze dient nur dazu die Gewinne der entsprechenden Firmen weiter steigen zu lassen. Zum Glück gibt es aber immer noch Ausnahmen, und es bleibt zu hoffen, das es noch lange so bleiben wird. Denn Parks, die nicht so vorgehen (überwiegend Parks im Familienbetrieb) geben die Besucherzahlen Recht, aber alle können ja wieder nicht so vorgehen, denn es gibt ja wieder nicht genügend mögliche Besucher, oder? Aber sollten wir froh sein das bestimmte Freizeitpark den Besuchern immer mehr ?Ramsch?? vorsetzen, anstatt das es die Freizeitparks garnicht mehr gibt? Wohl eher nicht. Und au?erdem warum steigt der Eintrittspreis in diesen Parks so wie bei anderen Parks die öfter und hochwertige neue Attraktionen bauen? Das Problem der ganzen Sache liegt auf jeden Fall ganz wo anders und hat nicht nur mit Freizeitparks was zutun. Die Frage ist ob sich daran noch was ändern wird. Solange die Vorstände der gro?en Firmen immer mehr ihrer Gier nachgehen können wird sich zumindest nichts ändern. Genug Geld um ab und zu mal hochwertigereres als jetzt zu bauen dürften entsprechende Parks grö?tenteils selber erwirtschaftet haben. Eine gute Möglichkeit hat in diesem Jahr der Parc Asterix (der auch zu einer grö?eren Parkgruppe gehört) in der Nähe von Paris gezeigt. Dort wurde nach sehr vielen Jahren ohne was neues zwar ?nur?? ein Madhouse gebaut, das wurde aber deutlich aufwändiger in Szene gesetzt als zum Beispiel Desert Race im Heide Park und teurer dürfte es auch nicht gewesen sein. Die Frage ist, ob hierzulande ein Madhouse annähernd soviele Besucher anziehen kann wie beispielsweise Desert Race. Ich bezweifle das eher, würde aber mehr solche Dinge bevorzugen als Beispielsweise sowas wie Desert Race, wo der Fahrspa? nach wenigen Sekunden schon wieder vorbei ist und wo für ansprechende Thematisierung, Spezialeffekte und grö?eren ?berraschungen das Geld fehlt. Auf jeden Fall werden wir vorerst damit Leben müssen, dass einem in vielen Parks weniger neues oder qualitativ weniger neues geboten wird, als es der Fall sein könnte, da die Firmen ja entsprechenden Gewinn erwirtschaften müssen der dafür da ist weitere Parks zu erwerben anstatt das Geld in die Parks zu investieren, die bereits in Firmenbesitz sind. Denn ohne Wachstum (Kauf weiterer Parks) hat man das selbe Problem wie Anfangs angesprochen. Dann wird die Firma selber möglicherweise von einer anderen übernommen. Mal sehen, wie lange es dauert bis sich fast alle gegenseitig aufgekauft haben. Wenn dann nur noch 5 übrig sind kriegt dann entweder jede seinen eigenen Kontinent oder es werden halt die anderen 4 auchnoch plattgemacht oder aufgekauft hat.


im grossen und ganzen finde ich de EP ist der beste Park Deutschlands und kein Park kann da ganz mithalten.Ich war dieses jahr in jedem Park deutschlands ob Heide Park oder Schwabenpark habe sie alle gesehen. Muss aber sagen im HeidePark war es am schlimmsten essen und die Fahrgeschäfte! gehe jetzt am Weekend ins Phantasialand.Im Oktober werde ich mein GB mal wieder im EP feiern :D Ist halt pracktisch wenn man am 31.10 geboren ist Party

Danke fürs Lesen

Kommentare zu dem Fanbericht

schneemann: 28.08.2008 - 14:39
Hallo...war am Sa. im Phantasialand war ganz nett aber die sitz möglichkeiten war echt schlecht. Da sieht es im EP viel besser aus. Und noch schlimmer musste bei dem Forces oder so so lange anbstehen wie noch nie.Die sauberkeit im EP ist echt klasse und die Themengestaltung einfach einmalig in Deutschland.Gehe dieses Wochende wieder in den EP freu mich schon voll ist für mich irgendwie der urlaub 2008. Da ich dieses jahr geschäftlich net unter der woch weg kann bietet es sich irgendwie an. Da ich schon jetzt 5 mal oder so dort war. Freu mich auch und bin mal gespannt uf die neue Achterbahn :D

ditodato: 25.08.2008 - 17:21
Hallo... Ein Bericht, der mir aus der Seele spricht. Mindestens einmal im Jahr ist der Besuch im Europapark Pflicht, auch wenn er von uns aus ziemlich weit entfernt ist. (460 km) Wir (die beste Ehefrau von allen und ich)besuchen öfter im Jahr Freizeitparks und können bestimmt mitreden in Punkto Geldschneiderei. Als z.B. der Movie World Park in Bottrop seine Warner Brothers Lizenz verlor und nicht mehr über die Rechte an Batman, Bugs Bunny, Gremlins, unendlicher Geschichte, Wild Wild West etc. verfügte, mu?ten sämtliche Fahrgeschäfte umgerüstet werden. Was rauskam war unter aller S.. Einige Atrktionen hatten sie in dem viel zu kleinen Park sogar geschlossen. Eintrittsgeldreduzierung???? Im Gegenteil, erhöht haben sie es. Für einen Parkbesuch ohne jeglichen Flair. Mittlerweile machen sie wieder jede Menge Werbung für ihren Park, aber was sie sich damals geleistet haben, hat uns so abgeschreckt, da? sie lange warten müssen, bis sie uns dort noch mal wiedersehen. Da? es auch anders geht haben wir letzte Woche im Phantasialand erlebt. Ein toller Park mit gro?artigen Atraktionen und liebevoll angelegt. Wenn er etwas grö?er wäre, käme er im Punkt Wohlfühlqualität schon nah an den Europapark heran. Fast. Auf jeden Fall freuen wir uns jetzt schon wieder auf unseren nächsten Besuch im EP, denn dort ist es mit Abstand am schönsten. Viele Grü?e an alle EP Fans


Zur Fanberichtübersicht