epfans.info - Fanbericht - Colosseo, Unwetter und 4 wunderschöne Tage

Fanbericht von ditodato

Colosseo, Unwetter und 4 wunderschöne Tage

Datum: 16.09.2010
Ersteller: ditodato
Weitere Personen: Die beste Ehefrau von Allen

Sonntag 12.9. 3.00Uhr morgens, der Wecker klingelt.
Viel zu früh, aber von Müdigkeit keine Spur, denn es warten 4 aufregende Tage im Europapark auf uns.
457 km hie? es zu bewältigen, als wir um 4 Uhr aus der Garage fuhren.
Die Fahrt verlief Stau und Problemlos und trotz einer Pause in Bad Camberg ereichten wir noch vor 8 Uhr unseren geliebten Europapark.
Wir stellten das Auto in der Tiefgarage des Colosseo ab, meldeten uns an der Rezeption und holten unsere Eintrittskarten für die nächsten Tage ab.
Danach sind wir erst mal in den Frühstücksraum und haben das getan, worauf wir uns schon seit Tagen gefreut hatten: Ein Frühstück im Europapark.
Man, was war der Kaffee lecker.( Alles andere natürlich auch)
Mittlerweile war es etwa 9 Uhr und es wurde Zeit, in den Park zu gehen.
Also los, auf gehts. Schon im spanischen Bereich, morgens um 9 wurde uns klar, da? es heute sehr sehr voll werden würde. Und richtig, das wunderschöne Wetter, der Elsass-Tag und das Wochenende lockten gefühlte 100000 Menschen in den Park.
Als wir um etwa 10.30 Uhr Richtung Haupteingang spazierten, kamen uns unglaubliche Menschenmassen entgegen.
Aber uns war das irgendwie egal, da wir heute, am ersten Tag, sowieso nur ruhige Sachen machen und erst mal die Eindrücke auf uns wirken lassen wollten.
Also gingen wir gemütlich durch den Garten am Schlo?, fuhren Dschungel-Fahrt, Oldtimer, Flö?e, gingen zu Fu? durch die Diamanten Höhle und machten eben nur Sachen, an denen man nicht lange anstehen mu?te.
Mittags sa?en wir im See-Restaurant.
Um ca. 15.30 Uhr gingen wir dann zu unserem Auto, holten unsere Klamotten und nachdem wir unsere Zimmerschlüssel erhalten hatten, gingen wir auf unser Domizil für die nächsten 3 Nächte.
3. Stock Zimmer 3135 und Blick auf den Innenhof. Einfach Perfekt.
Im Zimmer angekommen hielten wir uns gar nicht erst lange mit auspacken auf, sondern schnappten sofort unsere Badeklamotten und gingen runter zum Pool.
Mittlerweile waren wir schon über 13 Stunden auf den Beinen, hatten die lange Fahrt noch in den Knochen und waren ja auch schon einige Zeit im Park unterwegs gewesen.
Aber nach ein paar Zügen im Wasser war alle Müdigkeit davongeflogen und wir waren wieder Fit wie ein Paar Turnschuh.
Danach wieder auf in den Park. Für Blue Fire oder Silver Star war es heute wirklich zu voll, ich denke mal, da hätte man sicher eine Stunde oder mehr angestanden.
Also weiter nur ruhige Sachen machen. Bei Atlantica hatten wir das Glück, die letzte Vorstellung der Wasserspringer zu erleben, in der Gazpromhalle machten wir zwei Fotos und schickten sie nach Hause, machten die Milka Tour mit und bekamen 2 Tafeln Schockolade, au?erdem besuchten wir noch die eine oder andere Show.
Das Wetter war bisher den ganzen Tag angenehm warm und die Sonne lachte fröhlich vom Himmel.
Am späten Nachmittag befanden wir uns im italienischen Bereich, als die Welt unterging.
Schwere Gewitter, kalt, starker Regen, Sturmböen und wir in Italien. Na Herzlichen Glückwunsch.
Zuerst standen wir am Eurosat unter, dann am Eingang der Dino Fahrt. Es hörte und hörte nicht auf zu regnen.
Was also machen? Ach, Augen zu und durch, vollkommen durchnässt kamen wir schlie?lich auf unserem Zimmer im Colosseo an und stiegen erst mal in die hei?e Dusche.
Wie wir leider im Hotel erfahren mu?ten, fiel die letzte Colosseo Show, die für den Abend um 21 Uhr angesagt war, auch dem Regen zum Opfer.
Schade, da hatten wir uns richtig drauf gefreut.
Unseren Plan, den Abend danach in der Bar El Circo im El Andaluz zu verbringen, gaben wir auf, da wir nicht noch mal na? werden wollten.
Also hoch in die Bar im Colosseo.
Dies stellte sich im Nachhinein als eine nicht so gute Idee heraus, worauf ich hier im Einzelnen nicht eingehen möchte.
Nur dies: Das Verhalten der Bedienung nicht nur uns gegenüber lie? mich an der Gästebetreungsschulung des Europaparks zweifeln.
Trotzdem war es ein gelungener und wunderschöner erster Tag.
Der 2. Tag begann. Aufstehen, Frühstücken, ab in den Park.
Das Wetter wurde immer besser und es war auch nicht mehr so voll wie gestern.
Heute konnten wir dann auch Bahnen fahren, an denen am Sonntag die Warteschlangen drei Mal so lang waren.
Also auf zum Blue Fire. Obwohl meine Frau(sagen wir es mal so:) nicht so gerne dort mitfährt, stieg sie doch mit ein, da wir vorhatten, hinterher das Video der Fahrt zu kaufen.
Als die Fahrt zu ende war und ich mir 5 mal "Nie wieder" anhören mu?te, kam der Schock. In unserem Wagen funkionierte die Kamera nicht. Also kein Video.
Das Blöde dabei war: In sämtlichen 6 Fahrten, die ich im Laufe der nächsten 3 Tage alleine gemacht habe, funktionierte die Kamera in meinem Wagen einwandfrei. Na ja, Pech gehabt.

Unser Mittagessen in meinem geliebten See-Restaurant lie?en wir heute ausfallen, da wir für abends im Colosseo einen Tisch bestellt hatten.
So ging auch dieser Tag zu Ende und nachdem ich meine Frau zum Hundertsten mal mit dem Spruch genervt hatte: Ich könnte hier wohnen, gingen wir wieder ins Hotel und anschlie?end ins Restaurant.
Danach sa?en wir noch auf der Plazza und genossen den wunderschönen Abend.
Der 3. Tag verlief wie der 2., nur da? wir abends in der Bar El Circo sa?en. Welch ein Unterschied zu Vorgestern.
Gemütlich, die Cocktails bestens, der Kellner zuvorkommend, hilfsbereit und sehr freundlich.
Ein wirklich gelungener Abschlu? des Tages.

Mittwoch, letzter Tag
Jeder, der mehrere Tage hintereinander im Europapark verbringt, kennt das wohl. Der letzte Tag ist immer schlimm. Man möchte nicht hier weg und wei? doch, da? es abends vorbei ist.
Man möchte den Gedanken verdrängen, schafft es aber nicht wirklich.
Die Fü?e und Beine tuen weh, aber mann möchte trotzdem noch mal überall hin.
Da helfen auch die beruhigenden Worte meiner Frau nichts: Wir kommen ja im Mai wieder hier hin. Ja toll, Mai, das sind noch 8 Monate.
Also noch mal alles das machen, was man am schönsten findet, bei mir, klar Silver Star und Blue Fire, für meine Frau Shows und ruhigere Fahrten.
Die Zeit wurde immer kürzer und irgendwann war es dann soweit, wir mu?ten raus.
Noch mal in die Empfangshalle vom Colosseo, wo wir Axel Schulz sahen, dann ins Auto und los.
Die Fahrt verlief leider nicht problemlos, den kaum waren wir 50 km gefahren, standen wir erst mal eine Stunde im Stau.
So kamen wir erst um etwa 23 Uhr zu Hause in Duisburg an.
Viele Grü?e an alle EP Fans und danke, da? ihr bis hierher gelesen habt.
Viele Grü?e auch an Zucki77 und Stern1985, die wir die Freude hatten, am Sonntag kennen zulernen.


Fotos

Kommentare zu dem Fanbericht

Blue-Fire-Saarland: 18.09.2010 - 13:24
Voll cooler Bericht!

TinaSonnenblume: 16.09.2010 - 22:23
Sehr interessanter Bericht-vielen Dank. Super eindrucksvolle Bilder (man besten gefällt mir das Sonnenuntergangsbild am Colosseo). LG Tina

kyra: 16.09.2010 - 20:35
ups, das war unbeabsichtigt losgeschickt! Die Bilder vermitteln Spa? und Freude. VlG kyra

kyra: 16.09.2010 - 20:33
Hallo, wow, beim Lesen dieses tollen Berichts, geht einem das Herz auf, in Gedanken liefen wir gerade auch noch einmal mit durch den Park. Hat richtig Spa? gemacht, danke. Die Bilder gebe

hausi2: 16.09.2010 - 19:03
War das jetzt grad schön zu lesen!! Ich hab jedes einzelne Wort aufgesaugt! Vielen Dank!

silvieblue: 16.09.2010 - 18:46
Danke danke danke für den wunderbaren Bericht, und ich kann Deiner Frau nachempfinden. Ich sage auch immer es ist eigentlich meine 2. Heimat. Wenn wir wieder Heim müssen hab ich auch immer ne Träne im Auge. Wir freuen uns auch schon auf den nächsten Aufenthalt. P.S. super Bilder!!!! Lg silvieblue

Lilliby22: 16.09.2010 - 18:42
Vielen herzlichen Dank für diesen Bericht und die tollen Fotos! Ich bin schon voller Sehnsucht und freue mich dank der Beschreibungen und Bilder jetzt noch viel mehr auf Sonntag, wenn wir endlich wieder (wir waren im Mai) für 2 Tage in den Park fahren! und auch ins Colosseo :-) Hoffentlich haben wir Glück mit dem Wetter! lg Lilli


Zur Fanberichtübersicht