epfans.info - Fanbericht - Europa-Park mit den Terenzi Horror Nights 2010

Fanbericht von CoasterBaerHN

Europa-Park mit den Terenzi Horror Nights 2010

Datum: 02.10.2010 - 03.10.2010
Ersteller: CoasterBaerHN
Weitere Personen:

Nach einer sehr kurzen Nacht ging es morgens gegen 6.45h auf die A6 Richtung Wiesloch und von dort auf die A5 bis Rust. Die Fahrt war sehr gut, auch wenn der Regen uns ein wenig die Freude nahm. Aber je weiter man Richtung Rust kam, desto heller wurde der Himmel und der Regen zog von dannen. Um 9.00 Uhr waren wir an der Pension (Gästehaus Lenz - unmittelbar neben der Villa der Familie Mack) und bekamen unsere Karten. Das Auto verblieb am Gästehaus und wir machten uns per Pedes die paar Meter zum Park. An den Kassen sah man es, das es heute recht voll werden würde, aber das Wetter war ja schön, somit war es ja nicht wirklich übel. Selbst die Wartezeiten an den Attraktionen waren sehr human, ausser bei Blue Fire und Silverstar gab es alles unter 20 Minuten (jedenfalls, als wir uns anstellten).

Der Park war wirklich sehr ansprechend dekoriert, so wie ich es bereits auch von einem Besuch zum Winter erfahren habe... Einfach prima - und ein dickes Lob an den Park!

Nach unserem Einstand im Geisterschloss bekamen wir den grö?ten Kürbis der Welt zu sehen, zwar war dies nur die Euro-Sat im Kürbiskleid, aber man muss schon sagen, das dies sehr nett ausschaut. Zum Innenleben kommen wir nachher...

Aufgrund des nicht wirklichen \"warmen\" Wetters, zog es uns zu den beiden Wassercoastern \"Poseidon\" und \"Atlantica Supersplash\". Da dies meine erste Fahrt auf diesen Bahnen war, fand ich diese wirklich klasse!

Schlie?lich ging es zu der Attraktion, auf die sich wohl alle gefreut haben. Die Rede ist von BLUE FIRE - dem Megacoaster. Andrang war da nicht wirklich, maximale Wartezeit waren 25 Minuten, als man sich anstellte! Aufgrund des düsteren Wetters kommen die Bilder leider nicht so gut rüber, aber die Bahn ist wirklich sehr fotogen.

Ein weiterer Rundgang führte uns dann zu den beiden Achterbahnen Euro-Sat und Euro-Mir. Beide Fahrten überzeugten mich mal wieder, auch wenn die Euro-Mir wirklich sehr schmerzhaft sein kann. Das Innenleben der Euro-Sat war sehr interessant dekoriert, mit Skeletten, Spinnenweben und sonstigem \"Gruselkram\". Die Musik war passend auf auf das Event \"Halloween\" abgestimmt und im Inneren, während der Fahrt gab es nette Lasereffekte!

Da der Park ja dennoch (trotz des trüben Wetters) sehr gut gefüllt war, hatten wir befürchtet, das wir nicht alles schaffen, aber wir haben alles wichtige geschafft, selbst Silverstar, Bobbahn und das Rafting. In der Tiroler Wildwasserbahn wurden wir sehr nass (5 Personen in einem Boot), dafür wurden wir dann auf dem Alpenexpress durchgeföhnt. Leider war mein Bügel nicht so und ich konnte diesen während der Fahrt öffnen

Gegen 17.20 machten wir uns dann auch auf den Weg in die Pension, da uns doch die Fü?e schmerzten und wir uns vor der THN noch ein wenig ausruhen wollten und auch noch nach Herbolzheim zum Essen wollten.

Gegen 20h waren wir dann bei der Terenzi Horror Nights - und für mich war es ja das erste Mal Ich dachte echt manchmal, ich müsste \"sterben\", auch wenn es für andere sicherlich sehr harmlos gewesen wäre.

Nach der Ticketkontrolle ging es ja durch \"Village of Damned\" - wo einem doch, aufgrund der Nebelfelder, wirklich einem der Atem weg blieb. Natürlich waren die Erschrecker auch recht gut dabei, hatten es aber eher auf die Frau unter uns abgesehen *g*
Danach ging es direkt zu \"End of Redux\" ins \"Field of Screams\" - einem riesigen Maislabyrinth - das es wirklich in sich hatte. Doch wir fanden ohne Umwege den Ausgang, auch wenn wir fast 20 Minuten in diesem Teil unterwegs waren und uns manchmal das Blut in den Adern gefror. Für mich gab es an der Blutbank erstmal zwei Spritzen mit \"Sweet Death\" - einer Mischung von Baileys und Sambuca - die es doch in sich hatten. Schliesslich stellten wir uns noch an \"Cirque du Freaks\" an, allein die Warteschlange war wirklich super, dank dem Clown in dem \"Tickethäuschen\". Der Weg durch das \"Haus\" war auch wirklich interessant...

Danach gingen wir zur zweiten Show des Abends: \"Horror on Ice\" - eine wirklich sehr schöne Show mit Liedern von Marc Terenzi.

Diese war dann gegen 23h zu Ende und auch wir waren für diesen Abend recht geschafft und nach der \"letzten\" Fahrt des Abends im \"Fluch der Kassandra\" (für nur 2 Personen) welche mit einem intensiveren Fahrprogramm und Horror-Musik winkte, ging dann zum Auto zurück und dann zurück ins Gästehaus!

An Ausschlafen war ja nicht zu denken, aber die rund 7 Stunden Schlaf haben sicherlich gereicht, so das wir nach einem recht guten Frühstück zum zweiten Tag starten können. An diesem Tag (03.10.2010) war das Wetter wirklich bombig: strahlender Sonnenschein und Wärme pur. Dies merkten wir dann auch an den Menschenmassen, die wir antrafen - und die Wartezeiten an manchen Attraktionen sprachen dann für sich...

Hier mal ein paar erste Impressionen von diesem Tag - zuerst die Deutsche Allee.

Unser erster Anlaufspunkt war das 4D Kino, das mit einem \"gruseligen\" Film lockte - Haunted Mansion (oder wie hiess der?), wo man in das Leben einer Katze schlüpfte, die ihr letztes Leben lebte, bevor sie starb. Die Effekte waren wirklich prima umgesetzt!

Danach hatten wir eine gute Wartezeit beim Matternhorn-Blitz, welche trotz der 10 oder 12 Wägen bei rund 30min lag. Danach legten wir unsere Foto-Tour ein, um ein paar schöne Bilder zu machen. Diese sind aber nun recht unsortiert - aber schaut selbst.

Fotos

Kommentare zu dem Fanbericht


Zur Fanberichtübersicht