Richtfest Hotel Krønåsar - 28.06.2018

Svenska för nybörjare – Schwedisch für Anfänger

Andreas Andersen, amtierender Präsident des Weltverbandes IAAPA erteilte den Anwesenden erst mal eine kleine Unterrichtsstunde in Schwedisch. „Krönasoar“ wird der Namen des sechsten Erlebnishotels im Europa-Park Resort einigermaßen korrekt ausgesprochen. Doch der Reihe nach und nochmals aus dem Gebäude hinaus in die strahlende badische Sonne.
Im Vergleich zur Grundsteinlegung von Rulantica, wo es sehr nass und kühl war, empfing uns perfektes Wetter am 27. Juni 2018, an dem die Familie Mack zu Richtfest und Grundsteinlegung für das Wasserparkhotel „Krønasår“ eingeladen hatte.

Ingo Dubinski begrüßte zahlreiche „Blauhelme der Presse“ und prominente Gäste auf dem Vorplatz des Hotels. Wie bedeutend das Projekt Wasserpark für die Region ist, zeigte sich an der schier nicht enden wollenden Begrüßung von Bürgermeistern und Gemeinderäten. Der umfangreiche Beteiligungsprozess mit vielen Behörden und nicht zuletzt der Bürgerschaft war, wie man mittlerweile unschwer erkennen kann, absolut erfolgreich. Die Gebäude wachsen und die Region steht geschlossen hinter dem Wagnis, das die Familie Mack mit dem Megaprojekt Rulantica eingeht.

Als erstes sprach ein glücklicher Bürgermeister. Kai Achim Klare hat im Gegensatz zu seinen Kollegen in Berlin und Stuttgart gut lachen, denn die Bauprojekte vor seiner Türe laufen immer nach Plan. Vor zwei Jahren stand er inmitten von Mais, Mais und noch mehr Mais und berichtete ungläubig dreinschauenden Freunden mit leuchtenden Augen von dem, was hier nun langsam Wirklichkeit wird. Er freut sich besonders auf die Kombination von schwedischem Flair und südbadischer Sonne.

Landrat Frank Scherer lobte auch nochmals die gute Zusammenarbeit und betonte, dass es eine eigene "TaskForce Wasserpark" in seiner Behörde gibt, die 14 unterschiedliche Fachbehörden koordiniert. Er freut sich auch auf die besondere Atmosphäre und stellte die Überlegung an, ob Richtfest und Grundsteinlegung an einem Tag nicht ein Fall für das Guinness Buch wären.
Auch auf die Herausforderungen durch den Brand am 26. Mai ging er kurz ein. Der Europa-Park sei immer für seine straffen Zeitpläne bekannt, aber nun stünden zusätzliche große Aufgaben vor allen Beteiligten. Doch er ist sicher, dass die Familie Mack und alle Mitarbeiter nun mit voller Kraft und Motivation nach vorne schauen. Der Festtag heute ist ein guter Motivationsschub.

Es folgte der originelle Richtspruch vom Dach des Hauptgebäudes. Und das Glas zersprang erwartungsgemäß, um Glück über das Bauprojekt zu bringen.

Richtspruch Hotel Krønasår
© epfans.info

Dann gab es reichlich Segen von Zirkus -und Schaustellerpfarrer Adrian Bolzern und Park-Seelsorger Andreas Wilhelm. Nicht nur für das Hotel und die Familie Mack, auch eine gewisse Nationalmannschaft wurde mit einbezogen. 2:0 war ja auch ein gutes Ergebnis, nur eben für Korea…

Nun ging es über den blauen Teppich hinein in die beeindruckende Eingangshalle des Hotels. Im Moment noch Rohbau und in blaues Licht getaucht, kann man sich nur schwer vorstellen, dass bereits im Frühjahr 2019 hier Gäste einchecken sollen, doch wer den Europa-Park kennt…
…der weiß auch, dass bei solchen Anlässen das Europa-Park Showballett nicht fehlen darf. So wurden wir mit hineingenommen in das Musical Rulantica, das auch vor nackter Betonkulisse für Gänsehautmomente sorgen kann.

Im Anschluss sprach IAAPA-Präsident und CEO des Freizeitparks Liseberg Andreas Andersen. Nach der Unterrichtsstunde in Schwedisch lobte er das Engagement der Familie Mack für ihren Park und stellte heraus, dass eines ihrer Erfolgsgeheimnisse das Denken in Generationen ist. Ebenso wie Tivoli Kopenhagen, der erste Vergnügungspark der Welt niemals fertig sein wird, wird dies auch der Europa-Park nicht sein. Wobei Tivoli damals bei seiner Eröffnung nicht nur "nicht fertig, sondern auch zu spät und weit über das geplante Budget war."
Die Parks weltweit beobachten genau, was hier in Rust entsteht und sind beeindruckt.

Thomas Mack dankte allen Beteiligten für die Unterstützung und erläuterte das enorme Wachstum der Hotelbranche in der nächsten Zeit. Mit Wasserpark und Hotel entstehen hier 550 neue Arbeitsplätze.
Bei der Grundsteinlegung des Bell Rock war Jogi Löw anwesend. Da dieser aus verständlichen Gründen heute nicht kommen konnte, begrüßte Thomas Mack andere prominente Gäste. Die Schwarzwälder Skisprung-Legende Georg Thoma berichtete von seinen 4 Siegen am berühmten Holmenkollen und den damit verbundenen Besuchen beim norwegischen König Olaf V. Auch die Band Glasperlenspiel, die schon seit „Arthur im Königreich der Minimoys“ eine enge Verbindung zum Europa-Park haben, war anwesend.

Zum Abschluss des offiziellen Teils wurde der Grundstein gefüllt. Jedes Mitglied der Familie Mack und die Gäste legten Gegenstände hinein. Darunter Tageszeitung, Kompass, Fernrohr und Lupe, Geld, Murmelspiel, bis hin zum gesegneten Kreuz und einem Stück Holz, das bei der Gründung von Park Liseberg verbaut wurde. Den Grundstein kann man im Boden der Lobby des Museumshotels „Krønasår“ entdecken. Allerdings erst, wenn der Bodenbelag liegt und der Grundstein kein Stolperstein mehr ist.

In 8 kleineren Gruppen fanden nun Führungen durch den Rohbau statt.
Zuerst ging es für uns im ersten Stock bis ans Ende eines langen Flures. Dort erwartete uns Ann-Kathrin Mack, die uns in ein fertig eingerichtetes Musterzimmer einlud.
Dann wurde es sportlich, denn im 6. Stock konnten wir von einer der zukünftigen Suiten den Blick auf den entstehenden Wasserpark werfen. Auch hier gehen die Rohbau-Arbeiten gut voran. Thomas Renner-Boh von Mack Solutions Construction nannte den 6. August als Meilenstein. An diesem Tag soll der erste Dachträger eingesetzt werden. Mit einer Spannweite von 90 Metern werden solche Leimbinder eher beim Bau von Flugzeughallen verwendet. Diese gewaltigen Dachträger ermöglichen aber einen Bau mit wenig Stützen. Die Brücke zwischen Wasserpark und Hotel ist betoniert und auch der Fjord nimmt immer mehr Gestalt an. Die Dimensionen dieser Baustelle sind schlicht beeindruckend!
Die Suiten werden nach Königshäuser und Sportlern thematisiert, die größten Suiten erhalten eine ausziehbare Sauna!

Ein großer Konferenzraum mit Wikingerthematisierung und ein kleiner Besprechungsraum stehen für das Confertainment zur Verfügung.
Auch die gastronomischen Einrichtungen konnten wir besichtigen.
Überall zieht sich die skandinavische Küche als roter Faden durch, die Gerichte werden zusammen mit einem Koch aus Dänemark entwickelt. Im „Krønasår“ wird die Hauptküche im Untergeschoss angesiedelt sein, während in kleineren Küchen an den Restaurant direkt nur das Finish der Gerichte erfolgt.
Das große Restaurant Bubba Svens wird als Bootshaus gestaltet, mit vielen kleinen Nischen. Dort wird unter anderem das Wikingerboot, welches wir bisher neben dem Eingang von Wodan entdecken konnten, von der Decke hängen. (Wenn die Decke dann vorhanden ist).

Alle weiteren Infos zu Restaurants und Hotel findet ihr auf unserer Unterseite zum Hotel Krønasår

Von der Qualität der skandinavischen Spezialitäten durften wir uns dann auch noch persönlich beim Ausklang in der zukünftigen Bar Eriksson überzeugen.

Tipp für alle Schnäppchenjäger: Solange Rulantica noch Baustelle ist, wird das Hotel „Krønasår“ vergünstigte Preise haben, die auf dem Niveau des El Andaluz liegen. Nach vollendeter Bauzeit ordnet es sich im Bereich des Bell Rock ein.

Wir bedanken uns beim Europa-Park für die Einladung zu diesem Event und freuen uns nun umso mehr, wenn wir im kommenden Jahr das Hotel in seiner ganzen Pracht erkunden können!

Fotos