EPFans.info vor Ort – Blick in den Park - 18.10.2018

Wir haben bereits von den Eröffnungen der beiden Attraktionen „Madame Freudenreichs Curiosités“ und „Eurosat CanCan Coaster“ berichtet, aber es hat sich noch mehr im Themenbereich Frankreich verändert. Wer beispielsweise die Gesichtsmaler an der Ecke zum italienischen Themenbereich sucht, wird sie dort nicht mehr finden. Hier werden jetzt u.a. frisches Obst und Smothies verkauft. Der neue Shop trägt den Namen „Marché aux Fruits“. Die Gesichtsmaler haben im Themenbereich Frankreich ein neues Gebäude rechts neben dem Eingang zum „Eurosat CanCan Coaster“ erhalten. Das Gebäude mit dem Namen „Atelier Montmartre“ hat nun mehr Arbeitsplätze als das „Atelier de Maquillage“ zuvor.

In dieser Woche kam auch die „Geisterschlange“ der deutschen Schaustellerfamilie Lehmann (bekannt aus der Fernsehserie "Die Kirmesmacher" von 2007) zum Europa-Park. Diese Kirmesgeisterbahn stand zuvor noch auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart und wird das Angebot beim Horror Event „Traumatica“ wie in den vergangenen Jahren ergänzen.

Die African Queen hat bereits Pause. Sie wurde aus dem See geholt, um Platz für die Show „Hellfire Fountains" zu haben. Die Aufbauarbeiten für die Show haben begonnen.

Als Europa-Park Fan weiß man, dass viele Dinge, die im Park verschwinden, an anderer Stelle wieder auftauchen. So ist es auch mit dem folgenden Angebot aus dem Bereich Games geschehen. Heute wurde die Europa-Park Turbo Rallye, die zuvor im Themenbereich Frankreich war, im Themenbereich Abenteuerland neben der Toilettenanlage wieder aufgebaut und bereits in Betrieb genommen.

Auch auf den Baustellen wird fleißig gearbeitet, damit im nächsten Jahr wieder Skandinavien und Teile des Themenbereichs Niederlande eröffnet werden können. Das Kindertheater bekommt ein neues Dach und Innen wird auch bereits gearbeitet. Auf der riesigen Fläche von Batavia und von Skandinavien steht ein großer Kran, der fleißig Material transportiert. Es sind noch keine Fassaden zu sehen, aber wenn man vom Euro Tower aus richtig hinschaut, sieht man, dass sich auf der großen Fläche seit dem Abriss schon einiges getan hat. Das Friethuys ist auch nicht mehr in seinem Gebäude. Der Imbiss musste in einen Stand, der nun vor dem Friethuys steht, umziehen.

UPDATE 19.10.2018: Das Friethuys ist wieder zurück in seinem Gebäude.

Fotos