Skandinavien ist zurück! Softopening-Phase - 08.07.2019

(Fast) Geschafft! Alle Fans und Freunde des Skandinavischen Themenberiches dürften nun wieder ein lächeln - ja sogar ein breites Lächeln im Gesicht haben!
Drei Wochen vor der offiziellen "Eröffnung" des wieder aufgebauten Dorfes begann ab dem 05. Juli die sogenannte "Softopening-Phase". Das heißt, man stellt den Gästen die bereits fertigen Bereiche wieder zur Verfügung, wenngleich noch nicht alles komplett und perfekt ist...
An manchen Stellen wird noch gepinselt und hier und da fehlt noch eine Abdeckung. Aber auch ohne diese finalen Deko-Arbeiten strahlt das Skandinavische Dorf wieder schöner denn je - nur gute 13 Monate nach der kompletten Zerstörung durch den Brand Ende Mai 2018.
Und "schöner denn je" sagen wir mit voller Überzeugung! Auch wenn wirklich niemand den Verlust des alten Dorfes gut finden kann, so müssen wir doch zugeben, dass mit dem Neuaufbau viele Sache noch besser geworden sind: Sei es die deutlich vergrößerte und richtig edle Toilettenanlage oder die allesamt etwas größer gewordenen Häuser. Es wird deutlich, dass nun eine architektonische Arbeit vollbracht wurde mit dem Qualitätsstandard von 2019. Alleine das Fjord-Restaurant nutzt nun jede Ecke für Sitzmöglichkeiten, ohne dass es zu gedrückt oder voll wirkt.

Aber wir wollen uns jetzt mal die einzelnen Gebäude und deren "Inhalt" genauer anschauen:

Is Huset - Die Eisdiele:
Bereits vor einigen Wochen eröffnete das erste Gebäude der Häuserfront - das "Is Huset". Eine Eisdiele mit leckeren Köstlichkeiten und einigen Innen- und zahlreichen Außen-Sitzplätzen. Hierzu wird wieder das Dach des Camp David-Shops genutzt. Die mittlerweile schon langen Schlangen vor dem Haus zeugen von guter Resonanz.

Poengsum - Der Spielstand:
Etwas kleiner als im alten Dorf ist nun der Spielbereich. Aktuell kann man bei "Rebound", einem Ballspiel sein Glück versuchen.

Sportsbutikk - Der Sport-Kleidungs-Shop:
Gleich links kann man die Sportsbutikk betreten und diverse Sportkleidung, vor allem Schuhe kaufen. Läuft man weiter durch gelangt man direkt in Snorris Varehus, analog den verbundenen Shops in der Deutschen Allee.

Snorris Varehus - Der Snorri- und Rulantica-Souvenir-Shop:
Mit zwei separaten Eingängen gegenüber den Toiletten oder durch den Zugang von der Sportsbutikk her kommt man in das Warenhaus von Snorri, wo man zahlreiche Fanartikel vom kleinen Oktopus und von Rulantica erwerben kann. Das Gebäude ist in etwa dort, wo bisher Vineta zu finden war.

Die Toilettenanlage:
Größer, schöner, edler. Diese Beschreibung trifft die Toilettenanlage am Besten. Gleich geblieben ist, dass sowohl von der Dorfstraße aus wie auch direkt vom Fjord-Restaurant ein Zugang möglich ist. Im Vergleich zu früher kann man nun aber durch das Fjord-Restaurant gehen, ohne sich an der Warteschlange der dortigen Essenstheke vorbeidrängeln zu müssen. Es ist ausreichend Platz für den Durchgang vorhanden!

Fiskehuset - Der Fisch-Imbiss:
Mit ähnlichem Angebot, aber einem neuen Standort präsentiert sich der Imbiss für den kleinen Hunger. Nun ist das Häuschen vor den Thekenbereich des Fjord-Restaurants gewandert und damit auf die andere Straßenseite. Nett ist zudem, dass man auch von innen an eine Art "Bar" sitzen kann.

Der (namenlose) Picknick-Platz:
Optisch angelehnt an seinen Vorgänger gibt es hier wieder an insgesamt vier Tischen die Möglichkeit sein eigenes Vesper oder die gegenüber erworbenen Fischbrötchen zu verspeisen. Eine Besonderheit ist an der Seitenwand zu finden: Hier sind Fragmente der alten Wikinger-Holzfigur zu sehen, welche früher am Eingang des Skandinavischen Themenbereiches stand und durch den Brand teilzerstört wurde. Eine schöne und zugleich mahnende Erinnerung!

Fjord Restaurant - Das neue Restaurant:
Zu guter Letzt: Das neue Fjord-Restaurant. Was soll man sagen. Jeder erkennt es gleich wieder und man weiß wo man sich befindet, so stark ist es an den Vorgänger angeglichen. Dennoch ist gerade die Essenstheke wie auch der Kassenbereich etwas umgebaut. Faszinierend ist das Platzangebot! So wird nun die komplette 1. Etage über dem Thekenbereich bis zur Toilettenanlage für das Restaurant genutzt. Im ersten Stock in Richtung Toilettenhaus befindet sich ein abtrennbarer Raum mit dem Namen "Hans Christian Andersen". Auch gegenüber reichen die Sitzplätze bis in die "Brücke" zwischen den beiden Türmen hinein. Ob der bisherige Andersens Märchenturm nun auch zum Fjord-Restaurant gehören wird oder separat zugänglich ist, (oder gar nicht mehr?) können wir noch nicht sagen. Dort wurde noch gebaut.
Ebenfalls enormen Zuwachs erhielt die Terrasse in Richtung Fjord-Rafting. Sowohl in der Länge wie auch in der Tiefe ein neuer Wohlfühl-Platz zum relaxen. Apropos Terrasse: Auch das Dach des Fiske-Huset bietet Platz für zwei 4er-Tische mit Blick auf den Dorfplatz. Ein sehr schönes Plätzchen!
Die Fassadenfront in Richtung Raftingkanal ist sehr gläsern gestaltet und bietet nun einen wirklich guten Blick auf die vorbeifahrenden Boote und die nass werdenden Mitfahrer! ;-)

Das Speisenangebot wirkt der Karte nach recht hochwertig. Das ist einerseits positiv, wirkt sich aber auch auf die Preisgestaltung aus. Die meisten Hauptgerichte liegen zwischen 10 und 15 Euro. Die Portion Köttbullar für unter 10 Euro gibt es aber natürlich auch noch! :-)
Die Ausgabe von Papp-Becher für die Softgetränke passt nicht so ganz in die aktuelle Diskussion um Klimarettung und Umweltschutz. Aber vielleicht folgt die Glas-Variante ja noch einige Tage später, zumal sonst auch auf Porzellan und Glas gesetzt wird.(Ergänzung 10.07.2019: Jetzt gibt es Gläser! :-))

In der Dorfstraße selbst nicht mehr zu finden ist eines der beliebtesten Fotomotive des Europa-Park: Der hängende Hai! Aber keine Sorge, auch der kommt zurück! Sogar in einer etwas vergrößerten Variante mit neuem Standort: Er hängt zukünftig zwischen dem Camp-David-Shop und der Passage in Richtung holländischem Dorf. Fertig ist der Bereich noch nicht ganz, dort brauchen die Arbeiter noch ein paar Tage.
Es ist aber absolut beeindruckend, was bisher schon geschaffen wurde. Wir freuen uns nun auf die "offizielle" Eröffnung am 24. Juli und im Spätjahr dann auf die im Untergeschoss entstehende Attraktion "Snorri - the Ride". Willkommen zurück in Skandinavien!

Fotos